Bewusst und selbstbestimmt: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht


Die Fähigkeit, Eigenständig zu denken und handeln, schenkt unserem Leben wertvolle Freiheit. Doch was, wenn ein Unfall oder eine Krankheit diese Fähigkeiten beeinträchtigt? Für den Fall, dass ein Mensch nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen auszudrücken oder auszuüben, gibt es spezielle rechtliche Dokumente, mit denen er für diese Situationen vorsorgen kann. Die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung. Beide Dokumente helfen Dir dabei, selbstbestimmt zu bleiben. Doch was genau regeln die Vollmachten und worin unterscheiden sie sich?


Vertrauter Vertreter - Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht legst Du fest, wer Dich rechtlich vertreten und Angelegenheiten regeln darf, wenn Du es selbst nicht kannst. Es sollte also eine Person sein, der Du uneingeschränkt vertraust, und die im besten Fall selbst voraussichtlich noch lange Zeit handlungs- und entscheidungsfähig bleibt.

Denn: Das Gesetz sieht hier nicht zwingend die Angehörigen vor. Von der Post über Finanzen, bis hin zu e Diagnose- und Therapieformen kannst Du mit der Vorsorgevollmacht eine oder mehrere Personen bestimmen, die für Dich alles regeln. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz beschreibt die Vorsorgevollmacht als

„Dienst zum Schutz und der Unterstützung erwachsener Menschen, die wegen einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst regeln können und deshalb auf die unterstützende Hilfe anderer angewiesen sind.“

 

Zur freien Verfügung- Patientenverfügung

Bei der Patientenverfügung ist darauf zu achten, dass sie medizinisch eindeutig und klar formuliert ist. Eine Patientenverfügung ist wichtig, weil Deine Liebsten ohne sie in der Regel keine Auskünfte von Ärzten erhalten, geschweige denn Entscheidungen für Dich im Ernstfall treffen dürfen. Ein wesentlicher Teil der Patientenverfügung sind lebensverlängernde Maßnahmen. Wie lange sollen entsprechende Maßnahmen andauern? Kommt möglicherweise eine Organspende infrage? Fragen, deren Antworten das ärztlich verantwortliche Personal an die Vorgaben der Verfügung binden.

 


Garantie durch korrekte Vorgaben

Gerade bei diesen persönlichen Dokumenten müssen gesetzliche Vorgaben eingehalten werden, damit sie rechtskräftig sind. Damit Du auf der sicheren Seite bist, bieten wir Dir kostenfreie rechtlich geprüfte Vorsorgedokumente an. Ob Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung oder Sorgerechtsverfügung – lade die Dokumente direkt herunter oder lasse sie Dir ganz einfach per Post zukommen und sorge selbstbestimmt für Dich und Deine Liebsten vor.

Zu den Dokumenten